Ein typisches toskanisches Bauernhaus in Harmonie mit der Natur geführt


Urlaub auf dem Bauernhof Produkte

Der Bauernhof La Topaia umfasst 36 Hektar und ist ein Familienunternehmen, für das Michel, Matteo und Daniela verantwortlich zeichnen.

La Topaia ist ein Musterbeispiel für traditionelle Höfe in der Toskana, das Hauptgebäude liegt auf einer Anhöhe und ist umgeben von landwirtschaftlichen Gebäuden und den Feldern und Äckern im Tal. Angebaut werden im traditionellen Wechsel Gerste, Weizen, Bohnen und Sonnenblumen. Der Anbau ist umweltverträglich und von der Region Toskana anerkannt als Praxis, die weitgehend auf chemische Produkte verzichtet.

Mugello bread, merlot grapes, seasonal vegetables and fruits

mugello

La Topaia ist Mitglied im Projekt "Pane di Mugello", einer Kooperative von Bauern, Müllern und Bäckern, die nach festen Regeln ein traditionelles Brot herstellen. Das Mehl wird auf Stein in einer Wassermühle gemahlen, mit natürlicher Hefe versetzt und im Holzofen gebacken. Das typische toskanische Brot zeichnet sich durch seine Bernsteinfarbe aus, ist fest, bleibt mehrere Tage frisch und ist ein fester Bestandteil der toskanischen Küche.

Wir haben zudem einen zwei Hektar großen Weinberg mit Merlot-Reben für einen exzellenten Wein. Unser Augenmerk gilt unserem Garten für Gemüse und Kräuter, dessen Früchte wir für unsere Gäste ernten. Ergänzt wird der Garten durch unsere Obstbäume mit Pfirsichen und Birnen, die Sie neben anderen Früchten in den Konfitüren für das Frühstück oder auf unseren Kuchen wiederfinden.


Unsere Geschichte

Das Herz des Grundstücks ist die Villa La Topaia, die im 13. Und 14. Jahrhundert das einzige Gebäude auf dem Gelände war. Erst im 19. Jahrhundert ist der Bauernhof dazu gekommen, danach ein Stall, eine Scheune und die Loggia als Nebengebäude.

Eine sorgfältige Renovierung hat dem Hof ein neues Leben gegeben. Alle Gebäude, die nicht mehr unbedingt notwendig für die Landwirtschaft waren, sind in Ferienwohnungen umgewandelt, die den Namen der alten Nutzungen behalten haben.


Zimmer

  • Suite 5 "Blue" (Triple)
  • Suite 1 "Ocra" (Double)
  • Doppelzimmer (Sechs zimmer)

Erfahren Sie mehr

Dino Campana und Sibilla Aleramo

campana-aleramo

Gastfreundschaft hat in der Villa La Topaia eine lange Tradition, die in einem berühmten Briefwechsel dokumentiert ist. La Topaia war der Schauplatz für die turbulente Liebesbeziehung der feministischen Schriftstellerin Sibilla Aleramo (1876-1958) und Dino Campana (1885-1932), einem der wichtigsten Dichter Italiens, der unter anderem die „Canti Orfei“ geschrieben hat. Im Sommer 1916 war Sibilla Aleramo Gast von Maria und Julien Luchaire (1876-1958), einem französischen Intellektuellen und Politiker, der 1907 das französische Institut in Florenz gegründet hatte.

Dino Campana, ein höchst umstrittener und einsam gewordener Dichter, ist in Marradi in der Toskana Romagna geboren und war in einer Hassliebe mit der Region von Mugello verbunden. Trotzdem hat das Land und die Natur des Mugello tiefe Spuren in seinem Werk hinterlassen: „… c’è una bellissima vegetazione, il blu profondo del cielo si incontra con la luce toscana mattina e sera sulle frange dei monti. Il fuime è bellissimo …“ Die Region von Mugello hat eine Broschüre herausgegeben, in der Wanderungen aufgeführt werden, die der Dichter in seinen Tagebüchern und Briefen beschrieben hat. Die leidenschaftliche Beziehung von Sibilla Aleramo und Dino Campana ist unter dem Titel „Un viaggio chiamate amore“ ist von Michele Placido verfilmt worden, mit Stefano Accorsi und Laura Morante in den Hauptrollen.


Bewertungen auf